Anoden

Anoden werden an Ihrem Boot angebracht, um Korrosion zwischen zwei untergetauchten Metallflächen zu verhindern. Eine Bootsanode fungiert als eine Art Blitzableiter. Die Korrosion findet im unedleren Metall, der Anode, statt, so dass das Edelmetall z.B. des Bootsrumpfes, der Propellerwelle oder des Propellers korrosionsfrei bleibt.

Welche Anode benötigen Sie?

Es gibt Anoden aus Zink, Aluminium und Magnesium, große und kleinere Anoden. Sie müssen also zunächst die richtige Anode für Ihre Situation auswählen, wobei Sie eine Reihe von Sachen berücksichtigen müssen: Wassertyp, Montagefläche und Art der Montage.

Salz-, Süß- oder Brackwasser?

Sie treffen die Wahl zwischen Zink, Aluminium oder Magnesium, je nachdem, in welchem Wasser Sie segeln oder wo Ihr Boot am häufigsten eingesetzt wird. Im Süßwasser verwenden Sie eine Magnesiumanode, im Salzwasser eine Zinkanode und für Süß- und Brackwasser wählen Sie Aluminium.

Welcher Typ Anode für Ihr Boot?

Je nachdem, wo und wie Sie die Anoden anbringen, wählen Sie, welche Option für Sie am besten geeignet ist. Wir haben Anoden, die geschweißt oder geschraubt werden können und für alle Arten von Anwendungen: vom Rumpf bis zur Propellerwelle.

Wann tauschen Sie eine Bootanode aus?

Anoden werden alle 1 bis 2 Jahre ausgetauscht, sobald die Korrosion den größten Teil der Anode abgenagt hat.